Menzfeld, Mira

Menzfeld[at]live.de
mira.menzfeld[at]uni-koeln.de

Mira Menzfeld (*1988) studierte Völkerkunde, Philosophie und Deutsche Philologie.
Sie arbeitete als Lehrbeauftragte, Feldforschungsmentorin und Forschende (Institut für Ethnologie, Universität zu Köln).
Ihre Dissertationsforschung, 2013-2016, konzentrierte sich auf sterbende Personen in Deutschland und Südchina (Vollstipendium durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes). Als teilnehmende Beobachterin erkundete sie Empfindungswelten und Sichtweisen von Personen, die biomedizinisch als sterbend diagnostiziert waren. Weiterhin schlug sie einen konzeptionellen Bezugsrahmen vor, mithilfe dessen Sterbenskonzepte verschiedener Kulturen vergleichend beschrieben werden können.
Mira Menzfeld beginnt 2017 ein Postdoc-Projekt zu Selbstverständnissen und Identitäten von Salafis in Deutschland (Orientalisches Seminar, Universität zu Köln).

 

Forschungsinteressen

Ethnologie des Sterbens; Ethnologie der Moral; Salafiten; Gesundheit, Krankheit und Devianz

 

Forschungsgebiet(e)

Deutschland; Südchina / Perlflußdelta

 

Publikationen

Bücher und Herausgeberschaften
Erscheint 2017: “’What it means to die.’ A participant observation with dying persons in Germany”. Dissertationsschrift: Universität zu Köln.

2014. (Hg., zusammen mit Sabine Damir-Geilsdorf und Michaela Pelican): „Islam und Sport: Einblicke in das interdisziplinäre Forschungs- und Lehrprojekt ‚Ethnographie vor der Haustür‘ der Universität zu Köln“. Kölner Arbeitspapiere zur Ethnologie, Vol. 5. Köln: Institut für Ethnologie, Universität zu Köln. http://ethnologie.phil-fak.uni-koeln.de/kae.html

2012. „Pilgerreisen und Communitas nach V.W.Turner“. München: GRIN.

Zeitschriftenartikel (peer-reviewed)

Erscheint 2017. (zusammen mit Sabine Damir-Geilsdorf): “Who are ‘the’ Salafis? Insights into lifeworlds of persons connected to Salafis(m) in North Rhine Westphalia, Germany”. In: Journal of Muslims in Europe [issue to be assigned].

Erscheint 2016 / 2017: “When the dying do not feel tabooed: Perspectives of the terminally ill in Western Germany”. In: Mortality [issue to be assigned].

2016. (zusammen mit Sabine Damir-Geilsdorf): “’Looking at the life of the prophet and how he dealt with all these issues.’ Self-positioning, demarcations and belongingness of German salafis from an emic perspective”. In: Contemporary Islam [online, print issue to be assigned]. DOI 10.1007/s11562-016-0361-7. http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs11562-016-0361-7

Buchbeiträge

2014. “’Ethnographie vor der Haustür’ – Konzeption und Durchführung“. In: Damir-Geilsdorf, Sabine, Menzfeld, Mira und Michaela Pelican (Hg.): Islam und Sport: Einblicke in das interdisziplinäre Forschungs- und Lehrprojekt ‚Ethnographie vor der Haustür‘ der Universität zu Köln. Kölner Arbeitspapiere zur Ethnologie, Vol. 5. Cologne: Department of Cultural and Social Anthropology, University of Cologne, 5-6.

Sonstige

2014. Rezension von Filitz, Thomas and A. Jamie Saris (Hg.). Debating Authenticity. Concepts of Modernity in Anthropological Perspective. New York, Oxford: Berghahn. In: Anthropological Notebooks XX (3): 129-130.

 

Vorträge und Panels

05/2016. Vortrag „Beginning of the End. Preexital and Postexital Dying Processes in the Pearl River Delta and in Germany“ (AG Medical Anthropology der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde, Berlin)

03/2016. Vortrag “Sterbensprozesse interkulturell“ (AWO Köln)

12/2015-02/2016. Wissenschaftliche Beratung der Theater- und Performancetrilogie „Der unbekannte Nachbar“, Vermittlung ethnologischer Erkenntnisse über Sterbensprozesse in Form von Präsentationen und Diskussionen (Köln)

07/2015. Vortrag zu „Fieldwork with Salafis in North Rhine-Westphalia“ (together with Sabine Damir-Geilsdorf). Arbeitstreffen europäischer Salafi-Forscher (Institut für Religionswissenschaft, Universität Bremen)

06/2015. Workshop zu „Tod und Sterben interkulturell“ (Afrika-Tag Köln)

03-05/2015. Wissenschaftliche Beratung eines Kunstprojekts zum Thema “Tod, Sterben und Jenseits” (Rautenstrauch-Joest-Museum Köln)

11/2014. Präsentation „Kulturelle Modelle des Sterbens“. Doktorandentreffen der Studienstiftung des Deutschen Volkes (Rastatt)

10/2014. Vortrag “’This makes my dying bearable’: Moral evaluations of dying by terminally ill people”. Konferenz „Images of Afterlife“: https://imagesofafterlife.wordpress.com/program/ (Turku)