Seminar: Religion und Heilung

Wintersemester 2009/2010

Ehler Voss, M.A. (ehler.voss@uni-leipzig.de) Universität Leipzig, Institut für Ethnologie

 

Während religiöses Heil in engem Zusammenhang mit Heilung steht, ist die Entwicklung der modernen Medizin durch eine explizite Abgrenzung zu allem Religiösen gekennzeichnet. Auch in der Ethnologie tritt häufig die Unterscheidung von Religion und Medizin auf und oftmals ist es eine Frage des Blickes, ob eine bestimmte Praktik dem Bereich der Religion oder der Medizin zugeordnet wird. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund einer Aufweisung „magischer“ Praktiken in der modernen Medizin verwischt jedoch die klare Unterscheidung dieser Kategorien. In dieser Veranstaltung nähern wir uns diesem Thema anhand von verschiedenen Texten, Filmen und Exkursionen.

 

Literatur zur Einführung:

  • Bergmann, Anna 2004. Der entseelte Patient. Die moderne Medizin und der Tod. Berlin: Aufbau.
  • Clément, Catherine und Sudhir Kakar 1993 [frz.1992]. Der Heilige und die Verrückte. Religiöse Ekstase und psychische Grenzerfahrung. München: C.H. Beck.
  • Dilger, Hansjörg und Angelika Wolf: „Ethnologische Perspektiven auf das Verhältnis von Religion und Medizin. Bericht über das Panel der AG Medical Anthropology auf der Tagung der DGV in Göttingen“. In: Curare 2001 (1/2): 191-196.
  • Foucault, Michel 1988 [frz.1963]. Die Geburt der Klinik. Eine Archäologie des ärztlichen Blicks. Frankfurt am Main: S. Fischer.