Seminar: „Health Transition“ im Pazifik

Sommersemester 2005

PD Dr. Verena Keck (verena.keck@t-online.de)
Institut für Ethnologie, Universität Heidelberg

Kaum eine Region der Erde weist eine größere sprachliche und kulturelle Vielfalt auf wie der pazifische Raum. Konfrontiert mit verschiedenen Kolonialmächten und geprägt durch sehr unterschiedliche koloniale Erfahrungen ist die heutige wirtschaftliche, soziale und politische Situation der meist unabhängigen Staaten kaum vergleichbar. Diese Vielschichtigkeit spiegelt sich auch in den medizinischen Vorstellungen und Praktiken der jeweiligen Gesellschaften, ihren Gesundheitsproblemen und ihren Gesundheitssystemen. Im Rahmen des heute im Pazifik stattfindenden medizinischen Pluralismus wird komplementär zu der jeweiligen traditionellen Medizin, die integraler Bestandteil des Glaubenssystems war und spirituelle, psychologische, soziale und medizinische Komponenten beinhaltet, auch die Biomedizin in Anspruch genommen; die Übernahme christlicher religiöser Elemente, der Besuch von „healing messes“ oder das Aufsuchen von traditionellen Heilern anderer ethnischer Zugehörigkeit mit anderen therapeutischen Angeboten sind einige Charakteristika dieses heutigen synkretisitischen Gesundheitsverhaltens im Pazifik.

„‚Health Transition‘ im Pazifik“ umfaßt deshalb ein breites Spektrum höchst verschiedener Ansätze sowie thematischer und regionaler Schwerpunkte: Es reicht von traditionellen Krankheitsklassifikationen in Melanesien über indigene polynesische Körperkonzepte und ihre Veränderung in einer zunehmend globalisierten Welt, zu „health seeking behaviour“ bei pazifischen Migranten in der Diaspora, von Krankheiten der Modernisierung“ (wie z.B. Diabetes) zu gesellschaftlicher Ausgrenzung und Gesundheitsproblemen bei den Aborigines Australiens.

Entsprechend vielfältig sind die einzelnen Themen. Ziel des Seminars ist es, anhand der Referate, Vorträge und Filme einen soliden Überblick über den traditionellen und modernen Umgang mit Krankheit und Gesundheit in pazifischen Gesellschaften zu vermitteln. Neben den unten angegebenen Themen sind je nach Interesse der Studierenden sowie vorhandener Literatur weitere Themen möglich.

 

Themen:

– Medizinischer Pluralismus in Papua New Guinea
– Weltbild und Krankheit bei den Huli (Papua New Guinea)
– HIV/AIDS in Papua New Guinea
– Health Transition in Mikronesien und Polynesien: Die Auswirkung von Urbanisierung und westlicher Ernährung auf den Gesundheitszustand von Pacific Islanders
– Vom robusten Körper zu Bulimie und Anorexia: Verändertes Selbst und Körperbilder in Fiji
– Samoanische Medizin „at home“ und bei Migranten in der amerikanischen Diaspora
– Marginalisierung und ihre gesundheitlichen Folgen: Alkohol, Gewalt und Suizid bei australischen Aborigines
– Authentisch, geheim, und sakral oder exportiert, esoterisiert und kommerzialisiert?: Hawai’i kahuna healing

 

Literatur:

  • Crocombe, R. 2001. Health: More Lives and Longer, but Problematic Fitness. In R. Crocombe, The South Pacific. University of the South Pacific Press, pp. 75-99.
  • Frankel, St. 1986. The Huli Response to Illness. Cambridge: Cambridge University Press. Frankel, St., and Lewis, G. (eds.). 1989. A Continuing Trial of Treatment: Medical Pluralism in Papua New Guinea. Dordrecht, Boston, London: Kluwer Academic Publishers.
  • Hunter, E. 1993. Aboriginal Health and History: Power and Prejudice in Remote Australia. Cambridge: Cambridge University Press.
  • Keck, V. 2005. Social Discord and Bodily Disorders: Healing among the Yupno of Papua New Guinea. Durham, NC: Carolina Academic Press.
  • MacPherson, C., and MacPherson, L. 1991. Samoan Medical Belief and Practice. Auckland: Auckland University Press.
  • Parsons, C.D.F. (ed.) 1995. Healing Practices in the South Pacific. Honolulu: The Institute for Polynesian Studies, Brigham Young University – Hawaii Campus, in ass. with the Polynesian Cultural Center. (19851).
  • Pollock, N., and Finau, S.A. 1999. Health. In M. Rapaport (ed.), The Pacific Islands: Environment and Society. Honolulu: Bess Press, pp. 282-295.
  • Rubinstein, D.H. 1999. Staking Ground: Medical Anthropology, Health, and Medical Services in Micronesia. In R. C. Kiste and M. Marshall (eds.), American Anthropology in Micronesia: An Assessment. Honolulu: University of Hawai’i Press, pp. 327-359.
  • Strathern, A.J. 1996. Body Thoughts. Ann Arbor: University of Michigan Press.
  • Strathern, A.J., and Stewart, P. 1999. Curing and Healing: Medical Anthropology in Global Perspective. Durham, NC: Carolina Academic Press.