Seminar:

Alter(n) in der Migration

Sommersemester 2009

Dr. Julia Pauli (julia.pauli@uni-koeln.de)
Universität Hamburg, Institut für Ethnologie

 

Seit ca. Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts ist die weltweite Anzahl an MigrantInnen stark gestiegen. Eine Folge dieser globalen Migrationsdynamiken vor allem seit den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist das Phänomen alternder MigrantInnen. Für in der Migration älter werdende Menschen stellt sich oft verstärkt die Frage nach Zugehörigkeit (engl. belonging) und Heimat. Wie ethnographische Fallstudien zeigen, haben einerseits viele MigrantInnen in ihren Herkunftsländern neue Häuser gebaut und Land erworben. Diese lokalen Praktiken der Zugehörigkeit werden aber andererseits auch zunehmend transnational erweitertet. Durch neue Technologien, Kommunikationsformen und Transportmittel ist es immer mehr älteren MigrantInnen möglich, nicht nur in einer Region älter zu werden, sondern in einem transnationalen Raum zu leben. Des Weiteren entscheiden sich auch viele MigrantInnen gegen eine Rückkehr in ihre Herkunftsländer, etwa da viele ihrer Verwandten inzwischen gleichfalls im Einwanderungsland leben. Ziel des Seminars ist eine multiperspektivische und multilokale Annäherung an den Themenkomplex Alter(n) in der Migration. Dabei sollen folgende Themen besonders im Vordergrund stehen: Fragen der Versorgung und sozialen Sicherheit älter werdender MigrantInnen und ‚Re-MigrantInnen‘, d.h. der in ihre Herkunftsländer zurückgekehrten Menschen; die sozialen, kulturellen und ökonomischen Praktiken, durch die MigrantInnen und ‚Re-MigrantInnen‘ Zugehörigkeit herstellen; die Bedeutung von Familie, Verwandtschaft und anderen sozialen Netzwerken im Alter; Umgang mit Identitäts- und Statusveränderungen im Alter, auch vor dem Hintergrund kulturell verschiedener Altersbilder; Möglichkeiten und Grenzen des Älterwerdens im transnationalen Raum.

Zur Einführung empfohlene Texte:

  • Bretell, Caroline, and James F. Hollifield 2000: Migration Theory. Talking across Disciplines. New York: Routledge.
  • Cohen, Jeffrey H. 2004: The Culture of Migration in Southern Mexico. Austin: University of Texas Press.
  • Gardner, Katy 2002: Age, Narrative and Migration. The Life Course and Life Histories of Bengali Elders in London. Oxford: Berg.
  • Glick-Schiller, Nina, Linda Basch, and Cristina Szanton-Blanc 1992: Towards a Transnational Perspective on Migration: Race, Class, Ethnicity, and Nationalism Reconsidered. New York: New York Academy of Science.
  • Hahn, Hans-Peter, and Georg Klute 2007: Cultures of Migration. Münster: Lit. Kokot, Waltraud, Khachig Tölölyan, and Carolin Alfonso 2004: Diaspora, Identity and Religion. New Directions in Theory and Research. London: Routledge.
  • Lauser, Andrea, and Cordula Weißköppel 2008: Migration und religiöse Dynamik. Ethnologische Religionsforschung im transnationalen Kontext. Bielefeld: transcript.
  • Levitt, Peggy 2001: The transnational villagers. Berkeley/L.A./London: University of California Press.
  • Smith, Robert Courtney 2006: Mexican New York. Transnational Lives of New Immigrants. Berkeley: University of California Press.