Hauptseminar:

Menstruation auf dem indischen Subkontinent:
Beispiele in kulturvergleichender Perspektive

Sommersemester 2005

Dr. phil. Elsbeth Kneuper (Elsbeth.Kneuper@urz.uni-heidelberg.de)
Abteilung Ethnologie, Südasieninstitut, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

„[…] Draupadī – the heroine of the Mahābhārta – made a vow that she would not bind up her hair until she could comb into it the blood of either Duryodhana or Duhśānana. She uttered this terrible oath after being insulted and molested by these two Kauravas at the epic’s dice match and it required not only her thirteen years of dishelvement during her exile with her five husbands, the Pāņdavas, but also the eventual killing of these two foes by them in battle” (Hiltebeitel, Alf 1981. Draupadis Hair. Purusartha 5, 179). Der Stoff ist populär und auch in der Dichtung verarbeitet worden. Was war Draupadī für Leid zugefügt worden, dass ein solcher Schwur gerechtfertigt scheint? Ganz kurz: Das Ausmaß des Leidens hängt eng mit einem Menstruationsvorgang bei Draupadī und der aus diesem entstehenden besonderen Schutzwürdigkeit von Frauen vor Entehrung zusammen.
Ausgangspunkt des Seminars sind Ethnographien und Aufsätze zur Menstruation im kulturellen Inventar des indischen Subkontinentes. Die Menstruation ist so interessant, weil eine Substanz, die religiös wie medizinisch bedeutsam ist, die Grenzen des Körpers überschreitet und in den Kreislauf der Menschen und Objekte eingeht. Dabei geht es nicht mehr um eine Theorie der Menstruation, sondern um die Einbettung des Menstruierens in den Haushalt der orts- und kulturspezifischen Substanzen und Wechselwirkungen wie von Blut, Erde, Genen, Göttern, Magie, Gebeten, Hexerei, Hormonen usw.
Verglichen werden im Wesentlichen hinduistische Kontexte und die tribalen Kulturen des indischen Subkontinentes. Beeindruckende Ethnographien über die größte tribale Gruppe in Andhra Pradesh werden eine prominente Rolle im Seminar spielen.
Rezente Enwicklungen der Diskussion zur Menstruation werden durch Artikel zu Fallbeispielen der Newar – Kosmologie (Kathmandutal, Nepal), Tamang Cautara – Funktion der Zyklussynchronisation für den Gruppenzusammenhang (Nepal), hinduistisch-katholischer (!) Hybride zur Segregation der menarchalen Menstruierenden in Colombo (Sri Lanka), Statustransgression und Gender durch die Wechseljahre/Rituale des Lebenszyklus – (Hindu in Kumaon und Rajput), Verwandtschaft, sozialer Körper und Weiblichkeit (Khumbo und Grenzgebiet Pakistan).
Ferner können Themen zur Menstruation aus anderen Regionen am Rande angesprochen werden.

Themen:
Indien – Kulturvergleich – Kulturelles Inventar an Substanzen und Prozessen

 

Seminarsprache: Fragen und Diskussionen können auch in englischer, französischer und italienischer Sprache gehalten werden – die deutsche Sprache muss flüssig verstanden werden

 

Ort: Raum 317
Blocktermine: 20., 21., 22. & 27., 28., 29. Mai
Zeit: Fr: 14 – 18, Sa 10 – 16 und So 10 – 16 Uhr
Vorbesprechung: 22.10.04, Raum 509

 

Literaturhinweise vorab:

  • Aho, James 2002. The Orifice as Sacrificial Site. New York
  • Buckley, Thomas & Gottlieb, Alma 1988. A Critical Appraisal of Theories of Menstrual Symbolism. In Dies. (Hg.), 1988. Blood Magic: The Anthropology of Menstruation. 1-54.
  • Diemberger, Helga. 1993. “Blood, Sperm, Soul and the Mountain. Gender Relations, Kinship and Cosmovision among the Khumbo. In de Valle, Teresa (Hg.), Gendered Anthropology. London: Routledge and Kegan: 88-127.
  • Hiltebeitel, Alf 1981. Draupadis Hair. Purusartha 5, 179-214.
  • Hiltebeitel, Alf 1985. Purity and Auspiciousness in the Sanskrit Epics. In Marglin, Frédérique A. (Hg.) Purity and auspciousness in Indian societies. Leiden: 41-44.
  • Krengel, Monika 2002. Weibliche Sexualität und Wechseljahre – Frauen im indischen Himalaya. In Kosack. G. & U. Krasberg (Hg.) 2002. Regel-lose Frauen. Wechseljahre im Kulturvergleich. Königstein: 95-117.
  • Lienhard, Siegfried: Dreimal Unreinheit: Riten und Gebräuche der Nevars bei Geburt, Menstruation und Tod. In Ders. & B. Kölver (1986). Nepalica. 2/4. 129-154
  • Marglin, Frédérique A. 1985. Introduction. In Dies. (Hg.). Purity and Auspciousness in Indian societies. Leiden: 1-11.
  • Thompson, C. 1985. “The Power to Pollute and the Power to Preserve: Perceptions of Female Power in a Hindu Village”. In Social Science and Medicine, Vol. 21, Nr. 6: 701-711.
  • Linke, Uli 1985. Blood as Metaphor in Proto-Indo-European. Journal of Indo-European Studies. (13): 333-376.
  • Tambiah, Stanley J. 1985. Purity and Auspiciousness at the Edge of the Hindu Context – in Theravāda Buddhist Societies. In Marglin, Frédérique A. (Hg.) Purity and auspciousness in Indian societies. Leiden: 94-109.
  • Winslow, Deborah 1969. Rituals of first Menstruation in Sri Lanka. MAN 15: 603-625.